Die Behandlungspflege wird ärztlich verordnet und durch die Krankenkassen finanziert. Die Grundlagen sind im 5. Sozialgesetzbuch geregelt. Eine Pflegestufe ist nicht nötig.
  • Sie sind Diabetiker und trauen sich die täglichen Blutzuckerkontrollen oder Insulininjektionen nicht zu?
  • Ihr Arzt verordnet Ihnen Kompressionsstrümpfe, aber Sie kommen da allein nicht hinein?
  • Der Blutdruck läuft schlecht und muss regelmäßig kontrolliert werden?
  • Sie haben eine Wunde die durch qualifizierte Fachkräfte weiter versorgt werden muss?

… sprechen Sie mit Ihrem Haus- oder Krankenhausarzt, dieser kann die Behandlungspflege verordnen, welche wir dann für Sie ausführen.

Zu den Leistungen gehören:

  • Blutzuckermessung bei Erst- und Neueinstellung eines Diabetes oder zusätzlich zur intensivierten Insulintherapie
  • Blutdruckmessung bei Erst- oder Neueinstellung eines Bluthochdrucks
  • Medikamentengabe als Richten (1x wöchentlich)
  • Medikamentengabe als Verabreichen (täglich)
  • Injektionen verabreichen oder richten
  • Auflegen von Kälteträgern bei akuten entzündlichen Erkrankungen
  • Kompressionsstrümpfe an- und ausziehen (ab Klasse 2)
  • Abnehmen eines Kompressionsverbandes
  • Inhalationen
  • PEG-Versorgung
  • Flüssigkeitsbilanzierung
  • Stomabehandlung
  • Dekubitusversorgung
  • Anlegen und Wechseln eines Wundverbandes
  • ……

Vereinbaren Sie einen kostenlosen Beratungstermin mit uns.
Wir kommen auch gern zu Ihnen nach Hause.

Diese Website benutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Weitere Informationen Ok